Archiv der Kategorie: Offener Brief des Freundeskreises

Anerkennung der Zeugnisse dauert zu lang

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr kritisiert: Die Anerkennung der Zeugnisse dauert zu lang; gemeint sind die Schulabschlüsse, die Geflüchtete in ihrem Heimatland erworben haben. Das bringen die Flüchtlingshelfer in einem Brief unter anderem auch an die für Lahr zuständigen Landtags- und Bundestagsabgeordneten und den Stuttgarter Minister für Soziales und Integration zum Ausdruck. An die Politiker ergeht die Bitte, sich dafür einzusetzen, dass motivierte Migranten von deutschen Behörden nicht ausgebremst werden.

Geflüchtete müssen, wenn sie in Deutschland arbeiten, eine Ausbildung absolvieren oder studieren wollen, ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse prüfen und anerkennen lassen. In Baden-Württemberg ist dafür das Regierungspräsidium in Stuttgart zuständig, erläutert der Freundeskreis. Dieses Prüfen dauere häufig sehr lange sagen die ehrenamtlich tätigen Flüchtlingshelfer und führen zwei Fälle an.


Titelfoto: Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Zeugnisse, die Geflüchtete in ihrer Heimat erworben haben, müssen in Deutschland anerkannt werden.


Anerkennung der Zeugnisse dauert zu lang weiterlesen

Deutliche Kritik an Abschiebungen

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr übt deutliche Kritik an Abschiebungen von Flüchtlingen aus Baden-Württemberg nach Afghanistan. Deshalb hat er einen  offenen Brief an den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann geschrieben. Darin  machen die ehrenamtlichen Helfer deutlich,  dass sie Abschiebungen von Flüchtlingen in das Krisenland  Afghanistan  nicht akzeptieren. Es gebe Bundesländer, darauf macht der Freundeskreis aufmerksam, die Abschiebungen nach Afghanistan zurückstellen.

Am Samstag, 8. April 2017, 13 Uhr, gibt es übrigens eine landesweite Demonstration in Karlsruhe gegen Abschiebungen nach Afghanistan. Die  Auftaktkundgebung findet um 13.30 Uhr auf dem Kirchplatz/ Herrenstraße/Ecke Erbprinzenstraße statt.


Titelfoto: pixabay.de

Afghanische Flüchtlinge werden aus Baden-Württemberg in ihr Heimatland abgeschoben, dagegen wehrt sich der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr.


Deutliche Kritik an Abschiebungen weiterlesen