Deutschnachhilfe für Grundschüler

Beim jüngsten Projekt des Freundeskreis Flüchtlinge Lahr geht es darum, Migrantenkinder an Grundschulen fördern, die geringe Deutschkenntnisse haben. Die Idee: Kinder lernen eine neue Sprache am schnellsten. Eine frühe Förderung unterstützt die Grundschullehrer bei der Eingliederung der Migrantenkinder in den Normalunterricht und somit in ein erfolgreiches Leben in Deutschland. Die Lehrer werden zum einen entlastet, zum anderen ermöglicht das Projekt eine individuelle Förderung der Kinder, die im Klassenrahmen mit zwischen 20 und 30 Schülerinnen und Schülern sonst nicht möglich wäre.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr ermöglicht Migrantenkindern an Grundschulen Nachhilfe in Deutsch. – Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Dieses Projekt gibt es inzwischen an sieben Grundschulen Schulen in der Stadt. Alle Nachhilfelehrer haben eine pädagogische Erfahrung. Für ihre Arbeit bekommen sie eine Aufwandsentschädigung. Die Organisation dieses Projekts liegt in den Händen von Heimfried Furrer, einer der sieben Sprecher und Sprecherinnen des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr.

Bedarf auch bei Migrantenkindern

Es hat sich gezeigt, dass es nicht nur einen Bedarf speziell bei Flüchtlingskindern gibt, für die sich der Freundeskreis in dern Verantwortung sieht, sondern allgemein bei Kindern mit einem Migrationshintergrund, vor allem aus osteuropäischen Ländern. Deshalb hat die Stadt Lahr zugesagt, das Projekt finanziell zu unterstützen. Bei der Dimension, die das Projekt inzwischen angenommen hat, reicht aber das Geld des Freundeskreises nicht, um es im nächsten Schuljahr für die Flüchtlingskinder weiterführen zu können.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr ist kein Verein, sondern nur eine lockere Gruppierung von Menschen, die helfen wollen. Das bedeutet, dass der Freundeskreis keine Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen hat und er auch keine Spendenbescheinigungen ausstellen kann. Er ist trotz allem auf Geldspenden angewiesen und setzt seine Hoffnung auf die bisherigen und auf neue Sponsoren.

Zusätzliche Nachhilfelehrer, die sich an diesem Projekt beteiligen wollen, sind willkommen.

Weitere Informationen gibt es bei Heimfried Furrer, E-Mail ihfurrer@t-online.de oder Tel. 07821 / 24126

Spendenkonten des Freundeskreises gibt es bei der Sparkasse und bei der Volksbank.