Deutschunterricht

D

Der ehrenamtliche Deutschunterricht ist das personal- und kostenintensivste Projekt des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr. Er trägt damit der Tatsache Rechnung, dass Sprache die wichtigste Voraussetzung auf dem Weg zu einer gelingenden Integration ist. Dabei kann jeder mithelfen. Deutschlehrer kann jeder sein, egal welchen Beruf sie oder er hat.

Bis die Flüchtlinge einen staatlich finanzierten Intensiv-Deutschunterricht, also einen Integrationskurs des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge bei der Volkshochschule, besuchen können, vergehen in Lahr, wie anderswo, immer noch oft einige Monate.

Deutschunterricht
Auf dem Flugplatz gibt es auch Deutschunterricht in Klassen speziell für Frauen. –  Foto: Freundeskreis Flüchtlinge Lahr

 

Unterstützung von Anfang an

Diese Zeit können die Asylbewerber sinnvoll nutzen, wenn sie gleich von Anfang an Unterstützung beim Deutschlernen von Ehrenamtlichen erhalten. Deshalb bieten – als Überbrückung – zur Zeit rund 50 Aktive des Freundeskreises allen in Lahr lebenden Flüchtlingen ehrenamtlichen Deutschunterricht an, in Gruppen oder auch in Einzelbegleitung. In diesem Fall ist die Rede von einer Sprachpatenschaft.

Eine erste Hilfe

Ziel ist dabei eine sprachliche „Erste Hilfe“ für die einfache Verständigung im deutschen Alltag. Deshalb geht es zunächst vor allem um das Verstehen und Sprechen, Lesen und Schreiben in ganz einfacher deutscher Sprache, und zwar in den für die Flüchtlinge wesentlichen Themen: erste Kontakte, Orientierung in der Stadt, Einkaufen, Ämter und Behörden, Gesundheit, Betreuung der Kinder, Wohnen, Ausbildung und Arbeit …

Für diejenigen, die gar nicht oder nur im deutschen Schriftsystem nicht lesen und schreiben können, bietet der Freundeskreis auch Unterricht mit Alphabetisierung an.

Deutschunterricht
Gudrun Bertsche unterrichtet Menschen aus verschiedenen Nationen.  – Foto: Freundeskreis Flüchtlinge Lahr

Orientierung in der Stadt

Es hat sich herausgestellt, dass viele Flüchtlinge den Deutschunterricht sehr gerne und dankbar annehmen. Dabei spielen für sie – neben der Unterstützung beim Erlernen der Sprache – vor allem die regelmäßigen persönlichen Kontakte mit den einheimischen Flüchtlingshelfern eine große Rolle. Sie nehmen sie wahr und helfen ihnen dabei, in der Stadt anzukommen, sich in der neuen Lebenswelt zu orientieren.

Weitere Helfer sind willkommen

Für diese große und spannende Aufgabe sucht der Freundeskreis weitere Aktive. Wer Lust aufs Unterrichten hat, muss im übrigen keine pädagogische Ausbildung haben. Wichtig ist, sich für den Kontakt mit Flüchtlingen zu interessieren und sich für eine bestimmte Dauer regelmäßig Zeit für den Deutschunterricht – mindestens zwei Stunden pro Woche – zu nehmen.

Für den Deutschunterricht gibt es im Freundeskreis Flüchtlinge Lahr eine Reihe von Ansprechpartnern. Sie können zum Beispiel zu den im Unterricht verwendeten Materialien und Methoden Auskunft geben oder zu Möglichkeiten, bei einem unverbindlichen Besuch den Deutschunterricht kennen zu lernen.

Deutschunterricht
Cosima Lipps in einer Klasse mit weiblichen und männlichen Schülern.  – Foto: Freundeskreis Flüchtlinge Lahr

Die Ansprechpartner