Vermieten

D

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr macht darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, an Asylbewerber Wohnungen zu vermieten. Für sie eine passende Wohnung zu finden, ist aber nicht nur deshalb schwierig, weil der Wohnungsmarkt in der Region ziemlich gesättigt ist, sondern auch, weil potentielle Vermieter oft nicht ausreichend über das Thema informiert sind.

Vermieten 1
Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr macht darauf aufmerksam, dass es sich lohnt, Wohnungen an Flüchtlinge zu vermieten. – Foto: pixabay.de

 

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr möchte deshalb diese Lücke schließen und so den Weg ebnen, Wohnungen auch an Migranten zu vermieten. Und er hat ein gewichtiges Argument auf seiner Seite: Darum, dass der Vermieter seine regelmäßigen Einnahmen hat, kümmert sich das Job-Center.

Von der LEA in die eigene Wohnung

Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, werden zuerst in einer Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) untergebracht. Diese gibt es in Karlsruhe, Meßstetten und Ellwangen. Zuständig ist das Land (Baden-Württemberg). Danach folgt die vorläufige Unterbringung in einer Gemeinschaftsunterkunft (GU). In Lahr gibt es zurzeit acht Standorte (siehe aktuelle Situation). Zuständig ist das Landratsamt Offenburg (LRA). Nach zwei Jahren besteht die Möglichkeit und nach der Anerkennung als Flüchtlinge die Pflicht, in eine privat gemietete Wohnung umzuziehen. Finden die Flüchtlinge keine Wohnung, kommen sie in eine Anschlussunterbringung, deren Ort die Flüchtlinge nicht wählen können, unter. Zuständig für die Anschlussunterbringung ist das LRA.

Vermieten 2
Für Flüchtlinge ist es wichtig, nach der Zeit in einer Übergangsunterkunft möglichst rasch eine eigene Wohnung zu finden. – Foto: pixabay.de

 


Weiterlesen (Seiten 2 bis 4):