Vermieten

A

Anerkannte Flüchtlinge

Anerkannte Flüchtlinge (AnFl) sind bleibeberechtigt. Sie erhalten eine dreijährige Aufenthaltserlaubnis und dürfen ihren Wohnsitz in Deutschland frei wählen. Sie erhalten einen blauen Reisepass und eine Art von Ausweis, der dem Personalausweis ähnelt. Der Ausweis für einen AnFl trägt den Namen „Aufenthaltstitel“, ist mit Namen, Bild, Geburtsdatum und der Bezeichnung „Aufenthaltserlaubnis“ sowie der dreijährigen Gültigkeitsdauer versehen. Zusätzlich erhalten AnFl die Gesundheitskarte, zum Beispiel von der AOK.
AnFL sind per Gesetz sogenannten Hartz-IV Empfängern gleichgestellt. Das heißt, sie erhalten Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II (Sozialgesetzbuch, Zweites Buch). Zuständig ist nunmehr das Job-Center in Lahr (Außenstelle, Alte Bahnhofstraße).

Die Wohnungssuche für Anerkannte Flüchtlinge
AnFL können eine Wohnung privat anmieten. Da die Miete vom Job-Center übernommen wird, gelten Obergrenzen für den Mietzins. Übernommen wird die Brutto-Kaltmiete. Das ist die Kaltmiete plus Nebenkosten ohne Heizung, ohne Warmwasser ohne Strom auf Grundlage des Mietspiegels vom Februar 2016.

Die Wohnungssuche

AnFL können eine Wohnung privat anmieten. Da die Miete vom Job-Center übernommen wird, gelten Obergrenzen für den Mietzins. Übernommen wird die Brutto-Kaltmiete. Das ist die Kaltmiete plus Nebenkosten ohne Heizung, ohne Warmwasser ohne Strom auf Grundlage des Mietspiegels vom Februar 2016.

 

Obergrenzen für den Mietzins

Personenzahl12345
Quadratmeter45607590105
Lahr (in Euro)425520615720825
Kippenheim (in Euro)385465555650740
Die Tabelle stellt die Obergrenzen dar in Bezug auf die Personen- und Quadratmeterzahl in Lahr und Kippenheim.

D

  • Die Mietkaution wird vom Job-Center als Darlehen gewährt. Die AnFl müssen das Darlehen mit zehn Prozent des maßgeblichen Regelbedarfs zurückzahlen (zwei Personen: 2 x 364 = 728 Euro; hiervon zehn Prozent = 72,80 Euro). Diese werden vom Regelsatz einbehalten. Die beiden AnFl erhalten also nur 655,20 Euro pro Monat.
  • Zusätzlich werden Heizkosten übernommen. Bei einer Heizung mit Strom werden zum Beispiel rund 60 Prozent der gesamten Stromkosten bis zu einer Obergrenze übernommen (bei drei Personen sind dies rund 115 Euro pro Monat, die übernommen werden).
  • Bei einer leeren Wohnung kann ein „Antrag auf Gewährung einer einmaligen Leistung“ gestellt werden (ein Blatt mit einer Seite). Das Job-Center beauftragt dann einen Außendienst-Mitarbeiter, eine Besichtigung der Wohnung vorzunehmen. Was bereits in der Wohnung vorhanden ist (zum Beispiel ein Schrank oder Deckenlampen) kann nicht mehr vom Job-Center finanziell bezuschusst werden. Die Wohnung sollte also leer sein. Abhängig von der Wohnfläche beträgt die Einmal-Leistung rund 800 bis bis 1200 Euro.

Jeder AnFl hat beim Job-Center einen Betreuer, der für ihn beziehungsweise sie zuständig ist. Die AnFl kennen diese Person.

Vermieten 2
Der Vorteil für den Vermieter: Miete und Nebenkosten sind eine sichere Einnahmequelle, die Kaution ist gerantiert. – Foto: pixabay.de