Gospelworkshop über Grenzen hinweg

Drei Tage lang hat die Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau im Gemeindehaus bei der Lahrer Martinskirche einen interkulturellen Workshop veranstaltet – einen Gospelworkshop über Grenzen hinweg. Bereits von Freitagabend an probten die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit den Leitern des Workshops, Adrienne und Marco Morgan Hammond, ein buntes Repertoire an bekannten und neu komponierten Arrangements.

Unter den Sängerinnen und Sängern waren geflüchtete Menschen aus Syrien, Gambia, Nigeria und dem Iran. Durch ihre lebendige, herzliche und dennoch sehr professionelle Art sorgte Adrienne Morgan Hammond für eine angenehme Atmosphäre, die sich schon bald auf alle Beteiligten übertrug. Es wurde während der Proben viel gelacht und dabei dennoch konzentriert an den Liedern gefeilt.


Titelfoto: Marco Morgan Hammond

Teilnehmer des Workshops bei der Generalprobe in der Martinskirche


Interessante Begegnungen

Während der Pausen kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer intensiv miteinander in Kontakt. Es entstanden spannende Gespräche und es gab interessante Begegnungen weit über das gemeinsame Musizieren hinaus und über scheinbare kulturelle Grenzen hinweg.

Der interkulturelle Projektchor gestaltete am darauffolgenden Sonntag den Einführungsgottesdienst für die neue Pfarrerin der Luthergemeinde, Marie-Louise Scheuble, mit zwei Liedern musikalisch mit. Das war lautet Evangelischer Erwachsenenbildung eine gute Einstimmung auf das große Abschlusskonzert am Abend.

Gruppenbild: Teilnehmerin Merna Abou, Musiker Spraga, Organisatorin Katharina Lindner, Sänger Yaya Singhathe, Musikerin Annette Kalomba, Workshopleiter Adrienne und Marco Morgan Hammond (von links) – Foto: Simone Müller

 

Zwar war die Kirche nur halb gefüllt, doch die Menschen, die der Einladung zum Konzert gefolgt waren, waren sehr begeistert von der grandiosen Dynamik des interkulturellen Chores. Die Stimmung war klasse, der Chor gab sein Bestes und das Publikum feierte ausgelassen mit, schreibt die Evangelische Erwachsenenbildung in ihrem Bericht. Nach mehreren Zugaben folgten die Zuhörer dem Chor singend aus der Kirche auf den Platz vor dem Gemeindehaus.

„Wunderbares Wagnis“

Dort dankte Katharina Lindner, Bezirksbeauftragte Flucht und Migration der Evangelischen Erwachsenenbildung allen, die sich auf das „wunderbare Wagnis dieser interkulturellen Begegnung“ eingelassen haben. Bereits kurz nach der Veranstaltung gab es etliche Anfragen, wann es denn wieder einen solchen besonderen Gospelworkshop geben wird.

Diese Frage beantwortet
  • Katharina Lindner, Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration der Evangelischen Erwachsenenbildung Ortenau, Tel. 0162/177 00 95, E-Mail katharina.lindner@kbz.ekiba.de

Weitere Informationen über die Evangelische Erwachsenenbildung Ortenau gibt es unter www.eeb-ortenau.de