Spendenaktion für Alia: Die Hälfte ist geschafft

Anfang Dezember hat der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr zu einer Spendenaktion aufgerufen – mit dem Ziel, dem 14-jährigen kurdischen Mädchen Alia durch eine Operation das verbliebene Augenlicht zu erhalten. Gut einen Monat später können die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer eine erfreuliche Zwischenbilanz ziehen.

Bisher sind Spenden in Höhe von insgesamt 5840 Euro auf den beiden Spendenkonten des Freundeskreises eingegangen. Bis zum Ziel ist es aber noch ein gutes Stück des Weges. Für die komplizierte Operation, an der Fachärzte aus drei verschiedenen Fachrichtungen beteiligt sind, werden insgesamt 12 000 Euro benötigt.


Titelfoto: Rainer Sturm / pixelio.de

Große Freude beim Freundeskreis Flüchtlinge Lahr: Bei der Spendenaktion Augenlicht für Alia ist schon viel Geld zusammengekommen. Jetzt ist die Hoffnung groß, dass das Ziel erreicht wird.


Eine komplizierte Operation

Hier der Sachverhalt: Bei türkischen Bombenangriffen auf die kurdische Stadt Afrin in Syrien wurde Alia Mustafa Arslan schwer verletzt. Sie verlor ein Auge, das andere wurde verletzt: Metall- und Knochensplitter sowie ein beschädigter Nerv erfordern eine komplizierte Operation, wenn nicht der Rest des Sehvermögens ebenfalls verloren gehen soll.

Alia ist den Mitgliedern des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr von zwei Bildern her bekannt, die die Kurdin Mirav Sido, eine der Sprecherinnen des Freundeskreises, bei ihrem Vortrag über das Leiden in Afrin im Oktober 2010 gezeigt hat. Mirav Sido ist es auch, die über ihr Smartphone Kontakt zur Familie des Mädchens hält. Und von Mirav Sido stammt auch die Idee, über einen Spendenaufruf das Geld für eine Operation zusammen zu bekommen.

So sah Alia vor dem Bombengriff aus . . .

Bislang 55 Spenderinnen und Spender

Auf das bisherige Ergebnis der Aktion kann der Freundeskreis stolz sein. Die Spender und Spenderinnen sind ausschließlich Privatleute, überwiegend aus dem Bekannten- und Freundeskreis der beiden Initiatoren der Aktion, Mirav Sido und Heimfried Furrer, beide sind Mitglieder im Sprecherkreis des Freundeskreises. Auch viele Mitglieder des Freundeskreises haben gespendet. Unter den bisher 55 Spenderinnen und Spendern sind auch etliche Studierende, deren Lehrer am Max-Planck-Gymnasium Heimfried Furrer war, sowie Geflüchtete aus dem Bekanntenkreis von Mirav Sido.

Die Höhe der bisherigen Spendensumme ist umso erstaunlicher, weil alle Voraussetzungen gegen den bisherigen Erfolg sprachen. Die drei Lokalzeitungen, denen der Freundeskreis einen umfangreichen Text und Fotos von der Hilfsaktion für Alia zukommen ließ, veröffentlichten entweder nichts oder allenfalls einen Text in Kurzversion. Der Aufmerksamkeitswert dieser Veröffentlichungen lag nahe bei Null. Auf der Website des Freundeskreises erschien der Artikel natürlich in voller Länge, aber die Resonanz auf das Thema hielt sich in Grenzen.

. . . und so danach. – Fotos: privat

Viele Widrigkeiten

In der Adventszeit sind die Menschen zwar spendenfreudiger als in der übrigen Zeit des Jahres. Aber viele von ihnen hatten sich zu Beginn des Advents, als die Spendenaktion des Freundeskreises publik wurde, bereits für andere Empfänger entschieden. Hinzu kam auch die Corona-Pandemie, die Straßenaktionen – zum Beispiel beim Adventstreff auf dem Schlossplatz – oder ein Benefizkonzert unmöglich machten.

Umso mehr freut man sich beim Freundeskreis, dass bislang – trotz all dieser Widrigkeiten – eine stolze Summe an Spenden zusammen gekommen ist. „Wir danken allen, die mit ihren Spenden zu dieser Summe beigetragen haben, sehr herzlich“, sagt Heimfried Furrer dazu. Und: „Dennoch benötigen wir noch weitere Spenden, um die Kosten der Operation aufbringen zu können.“ Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr bittet deshalb um weitere Gelder. Er hat in der Vergangenheit übrigens immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Hilfsgelder, die nach Syrien auf den Weg gebracht werden, auch tatsächlich dort ankommen.

Spendenkonten und weitere Infos

Zwei Spendenkonten des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr gibt es bei der Volksbank, DE 5368 2900 0000 0872 1807, und der Sparkasse DE89 6645 0050 0004 9240 24, Stichwort: Augenlicht für Alia. Weil kein Verein, kann der Freundeskreis keine Spendenbescheinigungen ausstellen. Informationen über die Situation der Kurden im Norden Syriens gibt es von Mirav unter dem Titel Die kurdische Kultur in Afrin soll ausgelöscht werden auf dieser Website. Einen Bericht über den Auftakt der Spendenaktion gibt es hier: Augenlicht von Alia.