Cornelia Lanz: Mit Mozart das Vertrauen zu Flüchtlingen aufgebaut

Lahrer Lokalzeitungen haben jüngst einen Artikel über Cornelia Lanz aus München veröffentlicht. Inhalt: Die Opernsängerin ist seit dem 1. Januar 2021 neue Leiterin des Lahrer Kulturamts – als Nachfolgerin von Gottfried Berger. Wer sich auf Cornelia Lanz‘ Website einen Überblick über ihr Repertoire verschafft, kommt ins Staunen. Da gibt es eine ellenlange Liste aus den Sparten Oper, Oratorium und Lied – mit Auftritten quer durch die Republik, aber auch im Ausland, in New York zum Beispiel oder in China. Interessant, denkt sich der ein oder andere sicherlich, aber was hat dieses Thema auf der Website des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr verloren?

Nun, Cornelia Lanz macht genau das, wofür sich auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Freundeskreises engagieren. Sie bemüht sich um die Integration von Geflüchteten. Nur auf eine etwas andere Weise. Sie hat im Jahr 2014 – das ist auch das Gründungsjahr des Freundeskreises – den Verein Zukunft Kultur mit Sitz in Stuttgart ins Leben gerufen, dessen Geschäftsführerin sie ist. Sein Ziel: Integration, Völkerverständigung und Friedensarbeit durch Kultur zu fördern. Konkret sieht das dann so aus: Die Mezzosopranistin hat zusammen mit Geflüchteten insgesamt sieben große Opern an mehr als 50 Orten – auch im Fernsehen – erarbeitet und mit den Aufführungen für Aufsehen gesorgt. Grund genug, mit ihr über ihre Arbeit mit Flüchtlingen zu sprechen:


Titelfoto: Holger Borggrefe

Die viel gefragte Opernsängerin Cornelia Lanz ist seit dem 1. Januar 2021 neue Leiterin des Lahrer Kulturamts.


Cornelia Lanz: Mit Mozart das Vertrauen zu Flüchtlingen aufgebaut weiterlesen

Spendenaktion: Rosel macht die 10.000 Euro voll

Eine wahre Spendenwelle ist nach der Veröffentlichung des Artikels über die Hilfsaktion des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr in der Lahrer Zeitung am 8. Januar auf den beiden Konten der Flüchtlingshelferinnen und -helfer eingegangen. Der Text, vor allem wohl aber auch die beiden Bilder des 14-jährigen kurdischen Mädchens Alia mit den schlimmen Bombenverletzungen an den Augen hat zahlreiche Menschen betroffen gemacht und veranlasst, mit einer Spende zur Ermöglichung der nötigen Operation beizutragen

Die ebenfalls 14-jährige Rosel Ibrahim, die selbst mit ihrer Mutter Mirav Sido und ihrem Bruder aus der Stadt Afrin in Kurdistan, Syrien, nach Deutschland geflohen ist, hat die Spendensumme auf 10.000 Euro aufgerundet. Nach der Veröffentlichung des Artikels in der LZ war die Spendensumme von 5840 auf 9985 Euro gestiegen. Rosel legte noch 15 Euro vom Taschengeld drauf.


Titelfoto: pixabay.de

Rosel, die jüngste Spenderin, hat ihr Sparschwein geplündert und die Spendensumme auf 10.000 Euro augerundet.


Spendenaktion: Rosel macht die 10.000 Euro voll weiterlesen

Spendenaktion für Alia: Die Hälfte ist geschafft

Anfang Dezember hat der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr zu einer Spendenaktion aufgerufen – mit dem Ziel, dem 14-jährigen kurdischen Mädchen Alia durch eine Operation das verbliebene Augenlicht zu erhalten. Gut einen Monat später können die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer eine erfreuliche Zwischenbilanz ziehen.

Bisher sind Spenden in Höhe von insgesamt 5840 Euro auf den beiden Spendenkonten des Freundeskreises eingegangen. Bis zum Ziel ist es aber noch ein gutes Stück des Weges. Für die komplizierte Operation, an der Fachärzte aus drei verschiedenen Fachrichtungen beteiligt sind, werden insgesamt 12 000 Euro benötigt.


Titelfoto: Rainer Sturm / pixelio.de

Große Freude beim Freundeskreis Flüchtlinge Lahr: Bei der Spendenaktion Augenlicht für Alia ist schon viel Geld zusammengekommen. Jetzt ist die Hoffnung groß, dass das Ziel erreicht wird.


Spendenaktion für Alia: Die Hälfte ist geschafft weiterlesen

Ein Rückblick auf 2020: Das Jahr mit der Pandemie

Das zurückliegende Jahr hat vor allen Dingen Schlagzeilen gemacht wegen der Pandemie. Der Corona-Virus hat das Leben der Menschen bestimmt. Eingeschränkt, genauer gesagt. Vieles, was in anderen Jahren selbstverständlich war, konnte im Jahr 2020 nicht stattfinden. Das hat sich auch auf das Engagement des Freundeskreises Flüchtlinge Lahr ausgewirkt.

Ehrenamtliche, vor allem die Älteren unter ihnen mussten sich zurückziehen von der Betreuung der Geflüchteten. Die hat es teilweise schlimm getroffen, sie haben ihre Arbeit verloren. Völlig untätig waren die Helferinnen und Helfer allerdings nicht. Davon berichtet Heimfried Furrer, einer der Sprecher des Freundeskreises, in seinem Jahresrückblick.


Titelfoto: pixabay.de

Der Freundeskreis blickt auf ein Jahr zurück, das Corona ziemlich verhagelt hat.


Ein Rückblick auf 2020: Das Jahr mit der Pandemie weiterlesen

Spendenaktion für das Augenlicht von Alia

Der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr ruft die Öffentlichkeit auf, für die Operation der 14-jährigen Kurdin Alia Geld zu spenden. Bombensplitter haben eines ihrer Augen zerstört, das andere schwer verletzt. Durch einen operativen Eingriff soll die Sehkraft des verletzten Auges gerettet werden. Augenlicht für Alia heißt denn auch die Aktion. Die Kurdin Mirav Sido, eine Sprecherin des Lahrer Freundeskreises, steht in engem Kontakt mit der Familie des Mädchens. Und im Freundeskreis ist in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht worden, dass Geld, das auf den Weg gebracht wird, im Norden Syriens auch wirklich ankommt.

Alia Mustafa Arslan ist kein Einzelfall. Wie unzählige andere kurdische Menschen lebt die Vierzehnjährige als aus ihrer Heimatstadt Afrin Vertriebene in einem Zelt in einem der Flüchtlingslager in Syrien, in ihrem Fall in Shahbaa.


Titelfoto: pixabay.de

Bei der Spendenaktion geht es um das linke Auge von Alia, eine Operation soll es ermöglichen, dass sie auf diesem Auge dauerhaft sehen kann.


Spendenaktion für das Augenlicht von Alia weiterlesen